Jetzt ist er da – der letzte Wettkampf der Saison. Auf der Tagesordnung stand die Europameisterschaft der Altersklassen über die Halbdistanz.

Gestartet wurde nach dem Rolling-Start Prinzip (hier starten alle 5sec, 8 Teilnehmer gleichzeitig ins Rennen). Von Beginn weg wollte ich nichts riskieren, denn ich wusste meine Schwimmleistung lässt zur Zeit zu wünschen übrig, und so bin ich einmal kontrolliert aber zügig losgeschwommen. Mit der Zeit habe ich ein immer besseres Gefühl bekommen und konnte das Tempo steigern und habe auch noch einige Athleten vor mir eingeholt.
Der Wechsel lief glatt und ich hatte sogar meinen eigenen Betreuer, welcher für mich den Wechselsack ausgepackt und auch wieder eingepackt hat. So ging das Wechseln sehr schnell. 🙂 Auf dem Rad habe ich sofort einen guten Rythmus gefunden und bin die erste Runde in einem für mich überragenden Tempo gefahren. Auf der zweiten Runde wurde es dann etwas schwieriger, da auf den schmalen Wegen zu viele Athleten unterwegs waren – blocking, riskante Überholmanöver und langsamere Abfahrten waren die Folge – so habe ich leider 2 Minuten liegen gelassen.
Nach einem wieder super schnellen zweiten Wechsel (wieder mit eigenem Helfer 😉 ) ging es dann auf den abschließenden Halbmarathon. Hier konnte ich wieder die gleiche Leistung wie auch schon in Wiesbaden abrufen und habe mir so den 5. Rang der unter 25-jährigen erkämpft!

Jetzt geht es mal in die verdiente Saisonpause, bevor im Herbst dann das Training für 2017 startet. 😀

Advertisements