Vergangenen Freitag war es nun also soweit – der erste Höhepunkt der Saison war nur mehr 2 Tage entfernt. Also machten sich Papa und ich auf den Weg nach Heilbronn zu den Deutschen Meisterschaften auf der Halbdistanz.IMG_20160618_153213

Nach einer sehr gemütlichen Anreise am Freitag, gingen dann am Samstag die spezifischen Vorbereitungen los. So gab es einen kurzen Lauf in der Früh und nach dem Frühstück dann die Radstreckenbesichtigung.
Jetzt stand nur mehr Mittagessen, Radcheck-In, Wettkampfbesprechung und Abendessen auf dem Programm.

Am Sonntag war es dann soweit – der Tag des Rennens war endlich da! Zwar leider ein Duathlon (5-94-21,1), weil wegen dem schlechten Wetter in den letzten Wochen kein Schwimmen im Neckar möglich war, aber ich wusste, dass ich mich super vorbereitet habe und so ging ich mit viel Zuversicht ins Rennen.
Auf den ersten 5km per pedes konnte ich ein zügiges Tempo laufen, habe aber nichts riskiert und so konnte ich in einer kleinen Gruppe in einer guten Ausgangsposition aufs Rad wechseln.
Die anschließenden 94km am Rad waren hart – so wie es sich am Vortag bei der Besichtigung schon abgezeichnet hat. Viele Berge und viele Höhenmeter, galt es zu bewältigen. Hier konnte ich meine Platzierung sogar verbessern und bin noch einige Plätze weiter nach vorne gefahren.
Beim abschließenden Halbmarathon konnte ich bis km16 ein richtig gutes Tempo laufen, aber hier hat der Mann mit dem Hammer bereits auf mich gewartet. Das tolle Tempo von den vorherigen Kilometern konnte ich leider nicht mehr halten und so kämpfte ich mich die letzten Kilometer bis ins Ziel.
Schlussendlich hat es für einen 30. Gesamtrang und einen 5. Platz in meiner AK gereicht. Jetzt heißt es aber Beine hoch, damit das Training für Wiesbaden bald wieder losgehen kann!

Advertisements